Familienbefragung

Die Familienbefragung wurde 2009 als kantonale Befragung eingeführt. Sie findet alle vier Jahre statt. Mittlerweile liegen die Ergebnisse aus den Jahren 2009, 2013 und 2017 vor. Von insgesamt 5 000 zufällig ermittelten und angeschriebenen Familien haben das letzte Mal 1 665 Familien an der schriftlichen Befragung teilgenommen.

Was sind die Ziele der Familienbefragung?

Ziel der Befragung ist es, den politisch Verantwortlichen konkrete Anhaltspunkte für die Planung und Steuerung der kantonalen Familienpolitik zu liefern und Aufschluss über die aktuelle Situation der Familien, deren Bedürfnisse und Engpässe zu erhalten.

Die Regierung will Familien gezielt unterstützen

Der Themenkatalog der Familienbefragung deckt ein breites Spektrum ab und reicht von der Wohn- und Erwerbssituation über Freizeitverhalten, Betreuungsangebote und Schule bis hin zur finanziellen Lage der Familien. Die Befragung bietet sowohl die Möglichkeit, die im Legislaturplan festgeschriebenen Regierungsziele abzufragen als auch die Zufriedenheit mit konkreten Angeboten für Familien wie etwa Kinderkrippen und Beratungsangeboten zu ermitteln.

Wie läuft die Befragung ab?

Die Befragung wird schriftlich mittels Fragebogen durchgeführt. Als Familie wird ein Haushalt definiert, in welchem mindestens ein Elternteil mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren gemeinsam lebt. Ausgewählt werden zudem nur Familien, die seit mindestens einem Jahr im Kanton Basel-Stadt wohnen, um so zu gewährleisten, dass sie die Fragen zu den Angeboten aus eigener Erfahrung beurteilen können.